Dienstag, 23. Juli 2013

Die Essknete im Praxistest

Wie ich vor kurzem schon berichtet habe:


erhielt ich von 


ein tolles Essknete-Paket für meine Familie zum Testen.

Heute haben wir nun endlich den Praxistest gemacht und ich möchte Euch wie versprochen ausführlich darüber berichten.

Meine Tochter insbesondere war schon mehr als aufgeregt und wollte auch alles ursprünglich ganz alleine machen  (Tüten aufschneiden, Kneten, Basteln, Backen ....). Sie hat vorher  nur immer und immer wieder gedrängelt, wann wir es denn endlich machen. 

Also hieß es dann heute auch ENDLICH

AUF DIE KNETE, FERTIG LOS!!!!!

Das Knete war wirklich etwas mühsam beim Herstellen und unsere Süße hat sich sehr angestrengt und tat sich etwas schwer, so dass wir dann dabei tatkräftig helfen durften.

Wenn man die Masse wie beschrieben zubereitet, kommt nach einigen längeren Knet- und Wälzvorgängen ein wirklich schöne und geschmeidige Knetmasse heraus, mit der man hervorragend arbeiten kann.

Das anschließende Mischen, um andere Farben zu erhalten, gestaltete sich etwas schwierig, so dass wir dann nach zwei Versuchen darauf verzichtet haben.

Hier ein paar Fotos unseres besonderen Knet-Events mit unserer Tochter:






 



Es hat uns allen einen Heidenspass gemacht und wir werden es mit Sicherheit wiederholen.

Vom Geschmack her waren wir allerdings nicht so sehr begeistert. Wir haben bereits beim Kneten genascht, es aber nicht weiter ausgedehnt. Auch nach dem Backen waren wir nicht vollends begeistert, aber die selbstgebackenen Sachen waren auf jeden Fall schon vom Hinsehen eine Wucht.

Selbst unser großer Sohn, der nicht beim Kneten selbst mitmachen wollte, ließ es sich dann nicht nehmen, wenigstens eine "Pizza" unserer Kreationen zu probieren.

Wir haben noch nicht alles verbastelt und die Reste in Frischhaltefolie gepackt und im Eimer sicher aufbewahrt. So können wir demnächst nochmal den Rest verarbeiten und damit eine spaßige Zeit verbringen.

Wir fanden die Idee der Essknete super und gerade auch für noch kleinere Kinder als meine Tochter es ist sehr praktisch, da das Naschen erlaubt und sogar erwünscht ist. Es kann also gar nichts schiefgehen und für alle ist es ein großer Spass, der ja vor allem im Vordergrund dieser Aktion und des Bastelns steht. Wir können diese tolle Bastelidee also auch weiterempfehlen, auch wenn wir vom eigentlichen Geschmack nicht überzeugt wurden.


Hat jemand von Euch schon mit der Essknete gearbeitet?

Wie sind Eure Erfahrungen bzw. wie findet Ihr die Idee selbst?

Liebe Grüße

Eure Netti

Kommentare :

  1. hallo liebe anette!

    ich habe mir die auch mal geholt.
    mein kleiner mann hatte beim kneten ne zeit lang die normale knete "probiert", so das ich ne alternative suchte.
    wir waren von der essknete jedoch nicht so begeistert.
    der teig war geschmacklich nix, und auch das kneten an sich machte uns weniger spaß, da uns die knete so flüssig vorkam, trotz zubereitung nach anleitung.
    ich verbuchte das für uns unter "fehlkauf pur", und entschied mich, meinem zwerg beizubringen, normale knete nicht mehr zu essen.
    so waren wir zufrieden.... :)

    liebe grüße, yvonne

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Yvonne,
    die Knete war bei uns pefekt von der Konsistenz her. In der Anleitung stand aber, wenn sie zu flüssig werden sollte, hätte man noch Mehl mit dazu nehmen können, um sie wieder als Knetmasse hinzukriegen.
    Geschmacklich fanden wir sie auch nicht so überwältigend, aber ich glaube, dass es darauf gar nicht ankam, sondern eher nur, dass sie eben für die ganz Kleinen ungiftig ist, falls sie diese einfach probieren wollen. :-D
    Sei ganz lieb gegrüßt
    Netti

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Annett,
    tolle Fotos zu deinem Test!!!
    Die Idee zur Essknete finde ich an sich ganz gut, hab sie selbst aber noch nie probiert!
    LG
    Diana

    AntwortenLöschen